Graue Haare: Haarfarbe: Inwiefern beeinflusst sie die Gesundheit? – Augsburger Allgemeine

Ägyptische Wissenschaftler haben sich der vielleicht etwas ungewöhnlich wirkenden Frage gewidmet, inwiefern eine bestimmte Haarfarbe – in diesem Fall graue Haare – Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen haben kann. Dabei konnten die Forscher der Universität Kairo nachweisen, dass Männer mit grauen Haaren anfälliger für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind als andere.

Männer mit grauen und weißen Haaren im Test

An der Studie der Forscher nahmen 545 erwachsene Männer teil. Dabei mussten siesich einer Computertomographie unterziehen, bei denen ihr Herz untersucht wurde. Außerdem teilten die Forscher sie in Gruppen, je nachdem wie groß der Anteil der grauen und weißen Haare auf ihren Köpfen war.

Das Ergebnis: Je grauhaariger die Probanden waren, desto höher war ihr Risiko an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken, also einer Verhärtung der Herzkranzgefäße. Das kann dazu führen, dass der Herzmuskel nicht mehr richtig durchblutet wird und es dadurch zu Brustschmerzen oder sogar Herzrythmusstörungen kommt.

Warum graue Haare ein Anzeichen dafür sind, können die Forscher ebenfalls erklären: Graue Haare bekommen wir nämlich, wenn die DNA-Reparatur nicht mehr abläuft, wie sie soll, wenn beim Stoffwechsel zu viele reaktive Sauerstoffverbindungen gebildet werden und wenn sich der Hormonhaushalt ändert – die gleichen Mechanismen, die eine Arterienverkalkung auslösen können. Graue Haare und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bedingen sich also nicht gegenseitig, sondern sie haben den gleichen Auslöser.

Wie bei Männern Haare mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängen

Die Kardiologin Dr. Irini Samuel, die die Studie geleitet hat, erklärt, dass graue Haare ein Hinweis auf das biologische Alter des Körpers sind, das nicht immer mit dem tatsächlichen Alter des Menschen übereinstimmen muss. Damit sind weiße oder graue Haare offenbar unabhängig vom Alter ein Warnzeichen für ein hohes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Erst vor Kurzem konnten die Ergebnisse einer anderen weitreichenden Studie[1] aufzeigen, dass Haarausfall bei Männern ebenfalls Herzerkrankungen begünstigt. Demnach scheint die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Zusammenhang von Haaren und Krankheiten umso wichtiger und aufschlussreicher für die Medizin.

Die Forscher dieser Studie hoffen, dass ihre Erkenntnisse zu grauen Haaren dazu beitragen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen früher erkannt und behandelt werden können. Es würden aber noch weitere Studien fehlen, in denen beispielsweise auch Frauen untersucht werden und in denen auch Erkentnisse aus der Dermatologie einfließen. Menschen, die ein hohes Risiko haben, an einer Verhärtung der Herzgefäße zu erkranken, sollten regelmäßig zur Kontrolle gehen. ls

Mehr zum Thema:

Graue Haare nicht vom Kopf zupfen[2] 

Dieses Gen ist verantwortlich für graue Haare[3]

Kleine Männer neigen eher zur frühen Glatze[4] 

Fußnoten:

  1. ^ einer anderen weitreichenden Studie (www.augsburger-allgemeine.de)
  2. ^ Graue Haare nicht vom Kopf zupfen (www.augsburger-allgemeine.de)
  3. ^ Dieses Gen ist verantwortlich für graue Haare (www.augsburger-allgemeine.de)
  4. ^ Kleine Männer neigen eher zur frühen Glatze (www.augsburger-allgemeine.de)
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s