Mitmach-Tag lockte mit viel Gesundheit für die ganze Familie – Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Duisburg-Wedau.   Der Kneipp-Verein hatte an die Sechs-Seen-Platte eingeladen. Die Besucher testeten den Barfußweg und das Wassertreten – und noch viel mehr.

Einmal Wassertreten, dazu den Barfußweg testen: Der Mitmach-Tag des Duisburger Kneipp-Vereins[1] war am Sonntag mehr als gut besucht. Auf der naturnahen und idyllisch an der Sechs-Seen-Platte gelegene Anlage konnten die kleinen und großen Besucher beim Tag der offenen Tür bei vielen Aktionen mitmachen – nach dem Motto: „Gesundheit für die ganze Familie“.

Die Vereinsvorsitzende Doris Gabriel freute sich, dass der Gesundheitstag in diesem Jahr im Rahmen des Programms „Bewegt gesund bleiben“ vom Landessportbund NRW gefördert wurde. „In diesem großen Rahmen machen wir das zum ersten Mal“, erläuterte die Vereinsvorsitzende. Mit im Boot war diesmal auch der Stadtsportbund und weitere Kooperationspartner.

Vielfältiges Angebot für die Besucher

Das Angebot für die Besucher war vielfältig. Dabei wurden auch die Jüngsten nicht vergessen. Peter Serfort und Christian Kaufhold vom Stadtsportbund hatten für die Kinder einen Bewegungs- und Kreativ-Parcours aufgebaut. Getestet wurden nicht nur motorische Fähigkeiten, auch Kreativität war gefragt.

Sportlich ging es auch beim Kinder-Sponsorenlauf zu, dessen Erlös dem Wanheimer Kneipp-Kindergarten zugute kommt. Erzieherin und Gesundheitstrainerin Brigitte Börsch erklärte das Prinzip: „Für jede gelaufene Runde der Kinder spenden Eltern, Großeltern und Bekannte einen Euro. Der Erlös aus der Laufveranstaltung ist für den Kneipp-Kindergarten bestimmt.“

Erwachsene konnten beim Yoga entspannen

Aber auch die Erwachsenen konnten aktiv sein und die klassischen Wasseranwendungen und den Barfußweg testen. Unter fachlicher Aufsicht haben sie sich bei Yoga-Übungen entspannt oder an einem Rückenfit-Schnupperkurs teilgenommen.

Doris Gabriel brachte die Kneipp-Philosophie auf den Punkt: „Das ist viel mehr als nur Wassertreten, das ist eine Lebenseinstellung.“ Dazu gehöre auch bewusstes Essen, ergänzte Brigitte Börsch. „Eine Bratwurst zwischendurch darf es aber auch mal sein, wenn es der Seele gut tut“, erklärte die Ernährungs-Expertin mit einem Schmunzeln.

Seite

Nächste Seite

Quelle:

www.waz.de

Fußnoten:

  1. ^ des Duisburger Kneipp-Vereins (www.kneippverein-duisburg.de)
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s