Tipps zur Stärkung der eigenen Gesundheit – Westfalenpost

Herdecke.   Der „Patienten- und Bürgerverband Gesundheit aktiv“ startet am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Gesundheit selber bewirken“. Treibende Kraft dahinter ist die Arbeitsgemeinschaft Selbstmanagement, die sich im Frühjahr 2016 gründete und vor allem für berufstätige Patienten Hilfestellung geben will.

Der „Patienten- und Bürgerverband Gesundheit aktiv“ startet am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke eine neue Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Gesundheit selber bewirken“. Treibende Kraft dahinter ist die Arbeitsgemeinschaft Selbstmanagement, die sich im Frühjahr 2016 gründete und vor allem für berufstätige Patienten Hilfestellung geben will.

Ab dem 19. Mai finden am Gemeinschaftskrankenhaus Her­decke sechs Workshops zu verschiedenen Themen statt. Ansprechpartnerin dafür ist wie schon 2016 Dr. Bettina Berger, auf deren Initiative die AG entstand und die als Studienkoordinatorin am Forschungs- und Lehrzentrum Herdecke aktiv ist.

Den Alltag gesünder gestalten

Das Angebot jetzt bis Oktober richtet sich an alle, die sich neben einer medizinischen Behandlung selbst stärken und auch ihren Alltag gesünder gestalten wollen. Die Veranstalter wollen aber auch Menschen ansprechen, die beruflich mit Patienten zu tun haben und nach Anregungen suchen, wie sie ihre Patienten zu Eigeninitiative befähigen können.

Die Reihe startet am 19. Mai mit drei Workshop-Terminen zum Thema „Eurythmie – Vitalität im Alltag: Den Körper zum Schwingen, die Seele zum Klingen bringen“. Durch leichte und fließende Bewegungsübungen sollen körperliche und seelische Ressourcen für Stresssituationen und gegen Erschöpfung gestärkt werden.

Umsetzung im Alltag

An acht Terminen gibt es ab dem 31. Mai die Möglichkeit, an einem Training in gesunder Selbstregulation teilzunehmen. Im Fokus stehen Anregungen, um die eigene Gesundheit stärken zu können und Stress besser zu bewältigen.

Wer etwas über eine gesunde Ernährung und zentrale Zubereitungstipps lernen will, kann ab 13. Juni am Workshop „Gesundheit kann man essen“ teilnehmen. Die Dozentin verrät konkrete Tipps und hilft, die neuen Erkenntnisse dann auch in Rituale umzusetzen.

Am 13. Juli dreht sich alles um Selbstbehandlungsmöglichkeiten bei Epilepsie. Ziel dabei: achtsam und mitfühlsam die eigene Person als Ganzes mitsamt den eigenen Kraftquellen und Belastungen in den Blick zu nehmen und sich nur in dem tatsächlich notwendigen Maße durch die Erkrankung einschränken zu lassen.

Rituale helfen

An vier Juli-Terminen stellt eine Dozentin die heilende Kraft von Ritualen vor. Dabei sollen Teilnehmer Lebenssituationen besser meistern können und Impulse für ihre eigenen Rituale erhalten.

In einem weiteren Workshop ab September dreht sich alles um das Zürcher Ressourcenmodell. Das beinhaltet Lebensveränderungen und hilft, zu neuen Gewohnheiten zu kommen.

Seite

Nächste Seite

Quelle:

www.wp.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s