Wie bedenklich ist Palmöl für die Gesundheit? – NDR.de

Stand: 27.07.2017 13:15 Uhr

Die Lebensmittelindustrie setzt häufig Palmöl als billiges Fett in vielen Fertigprodukten ein. Palmöl schmeckt ähnlich wie Butter und verleiht Speisen eine streichfeste, cremige Konsistenz. Experten glauben, dass Palmöl an der Entstehung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes[1] beteiligt sein könnte.

Viele Lebensmittel enthalten Palmöl

Palmöl wird bei der Herstellung von Margarine und Butter verwendet. Es steckt auch in Keksen, Babynahrung, Brotaufstrichen, Schokolade und vielen Fertiggerichten. Zum Beispiel sorgt Palmöl in Tütensuppen dafür, dass kein Pulver am Beutel klebt.

Wie Palmöl krank machen kann

Palmöl steht im Verdacht, an der Entstehung von Krankheiten beteiligt zu sein:

  • Beim starken Erhitzen von Palmöl können sogenannte Fettsäureester wie Gycidyl und 3-MCPD entstehen, die nach Auskunft des Bundesinstituts für Risikobewertung als krebserregend gelten. Die Substanz löse im Tierversuch ab einer bestimmten Dosierung Tumore aus.
  • Der relativ hohe Gehalt an gesättigten Fettsäuren in Palmöl kann nach Ansicht von Medizinern zu einer Verschlechterung der Blutfette führen. Dadurch steige das Risiko für Gefäßverkalkung und Diabetes.

Als besser für die Gesundheit gelten Pflanzenöle mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, zum Beispiel Walnussöl oder Leinöl.

So können Verbraucher Palmöl meiden

Wer auf Palmöl verzichten möchte, kann sich an der Zutatenliste der Lebensmittel orientieren. Dort ist es entweder wörtlich oder als „pflanzliches Fett (Ölpalme)“ aufgeführt. Für einige Fertiglebensmittel gibt es Alternativen ohne Palmöl[2].

Weitere Informationen

Ein Paket Butter und zwei Ölflaschen. © fotolia Fotograf: Multiart

mit Video

Fett gilt als ungesund. Doch während gesättigte Fette und Transfette dem Körper schaden können, sind ungesättigte Fette lebenswichtig. In welchen Lebensmitteln stecken sie? mehr[3]

Verschieder Öle in Karaffen. © fotolia Fotograf: thomasklee

Öle aus Kürbiskernen, Leinsamen, Traubenkernen und Walnüssen gibt es in fast jedem Supermarkt. Wie gesund sind die teuren Öle? Und wie setzt man sie beim Kochen ein? mehr[4]

Dieses Thema im Programm:

Markt | 31.07.2017 | 20:15 Uhr

NDR Logo

Quelle:

www.ndr.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s