Analfissur: Symptome und ihre Behandlung von Salbe bis OP – Berliner Morgenpost

Menschen, die an einer Analfissur leiden, sind doppelt gestraft: Sie ertragen große Schmerzen und genieren sich gleichzeitig für ihr Problem. Das Schamgefühl mancher Betroffener ist so groß, dass sie sich nicht einmal trauen, einen Arzt aufzusuchen.

Der Afterriss ist eine längliche Verletzung der Schleimhaut, die den Enddarm von innen wie eine Tapete auskleidet. Die Wunde entsteht meist an der Rückseite des Analkanals in Richtung Steißbein und ist äußerst quälend: Betroffene verspüren stechende Schmerzen während des Stuhlgangs, zudem juckt und brennt es. Gefährlich ist die Verletzung, wenn Keime, etwa Darmbakterien, in die Wunde eindringen. Entzündet sie sich, ist die Heilung deutlich erschwert.

Teufelskreis durch das Meiden der Toilette

Es handelt sich um eine recht häufige Erkrankung des Enddarms. Sie kann in jedem Lebensalter auftreten, Kinder und Senioren gleichermaßen betreffen. Zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr entwickelt sie sich jedoch besonders häufig.

Viele Patienten meiden aus Angst vor der Quälerei die Toilette. So geraten sie in einen Teufelskreis: Weil sie den Darm nicht entleeren, dickt der Stuhl weiter ein, wird härter und macht den Stuhlgang noch schmerzhafter als zuvor. Zudem verkrampft sich der Schließmuskel zunehmend, was die Durchblutung verringert und den Heilungsprozess bremst. Die Anspannung des Schließmuskels kann wiederum weitere Risse verursachen.

Verursacht der Stuhlgang Schmerzen, ist der Arztbesuch Pflicht

Zunächst kurieren die meisten Betroffenen ihre Beschwerden selbst mit verschiedenen Hausmitteln, Salben oder Cremes. Diese Selbstbehandlung kann allerdings die Heilung verzögern, weil die Wunde an einer empfindlichen Stelle liegt und Keimen Tür und Tor offen stehen. Die Dichte von Bakterien und anderen Erregern ist im Analbereich besonders hoch, so dass erhebliche Infektionsgefahr besteht.

Aus Scham suchen Betroffen oft erst dann einen Arzt auf, wenn der Leidensdruck aufgrund der Schmerzen und Blutungen kaum mehr auszuhalten ist.

Je nach Art, Ausmaß und Dauer der Erkrankung unterscheiden Ärzte einen akuten oder chronischen Verlauf der Analfissur.

Mehr zum Thema „Analfissur“ erfahren Sie auf Lifeline.de. [1]

( Thomas Kresser )

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.

Fußnoten:

  1. ^ Lifeline.de (www.lifeline.de)
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s