Der Unsinn der Urlaubsverweigerer – Süddeutsche.de

Politiker wie Horst Seehofer oder Donald Trump tönen gerne, sie bräuchten keine Ferien. Damit setzen sie aus gesundheitlicher Sicht ein verheerendes Zeichen.

Kommentar von Astrid Viciano

Im modernen Alltag haben Menschen sehr oft: keine Zeit. Keine Zeit für Familie, keine Zeit für den Tanzkurs, die Band, den Chor, den Sport, für alles, was in jüngeren Jahren so viel Spaß gemacht hat. Man ist im Beruf zu besonders Wichtigem erkoren, glauben viele, und man sei außergewöhnlich belastungsfähig. Und sie wischen Momente der Muße aus ihrem Leben wie lästige Brotkrümel vom Esstisch.

Besonders problematisch ist es, wenn Politiker diese Haltung öffentlich propagieren. Die Ankündigung Horst Seehofers, in diesem wie im nächsten Jahr keinen Urlaub[1] machen zu wollen, sondern nur „ein paar Tage im August, in denen man ausschlafen kann“, ist ein Beispiel dafür. Auch Donald Trump empfahl in einem seiner Bücher, keinen Urlaub zu nehmen. „Wofür soll das gut sein? Wenn du deine Arbeit nicht genießt, hast du den falschen Job“, tönte der heutige US-Präsident – und behauptet ähnliches bis heute.

Was für ein Irrtum! Auch wenn manche Menschen belastbarer sind als andere, gibt es niemanden, der niemals eine Auszeit braucht. Mindestens zwei Wochen am Stück sollten es sein, so empfehlen es Mediziner. Zusätzlich sollten Menschen mehrmals im Jahr ein paar Tage frei nehmen, Kurztrips sind ideal, schließlich gelingt es in anderer Umgebung besser, zu sich zu kommen. Ähnlich wie der Mensch regelmäßig ausreichend schlafen sollte, um sich von akutem Stress[2] zu erholen, sollte er auch längere Erholungsphasen einplanen, fern der Belastungen des Alltags.

Pflege Wenn Pflegende eine Auszeit brauchen

Wenn Pflegende eine Auszeit brauchen[3]

Für Menschen, die alte und kranke Angehörige pflegen, ist die Urlaubsplanung eine Herausforderung. Wer kann Unterstützung beantragen? Was zahlt die Kasse? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Kim Björn Becker mehr …

Politiker wie Seehofer oder Trump gaukeln vor, wie Superman mit unbegrenzten Kräften in einem unmenschlichem Rhythmus immer weiter schuften zu können. Damit setzen sie ein verheerendes Zeichen: Nur jene, die immer alles geben, werden Erfolg haben. Doch wer sich diese Botschaft zu Herzen nimmt, kann leicht in Erschöpfung und Depression enden.

Die Mächtigen senden eine Botschaft, die auch aus Sicht der Wissenschaft schlichtweg Unsinn ist. Längst wissen Psychologen, dass gerade im Urlaub die Kreativität angeregt wird. Studien haben das eindrucksvoll gezeigt. Oft ist nicht das Büro der Ort, an dem brillante Ideen entstehen. Viel eher geschieht das bei der Wanderung am Chiemsee oder beim Strandspaziergang an der Costa del Sol.

„Zeit ist Geld“, damit versuchen sich manche Menschen aus der Verantwortung für ihre Gesundheit herauszureden. Entspannt genossene Lebenszeit ist mit Geld aber nicht aufzuwiegen. Auch der bayerische Ministerpräsident zieht sich übrigens regelmäßig in sein Ferienhaus zurück – und Mr. President wird in diesem August volle 17 Tage in seinem privaten Golfclub verbringen.

Gesund um den Globus[5]

Reise-Thrombose, Seekrankheit, Jetlag: Oft ist die Angst vor Leiden im Urlaub größer als das Risiko. Sieben Beschwerden, die informierte Reisende nicht fürchten müssen. mehr… Von SZ-Autoren[4][6]

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s