Gesunder Mensch, gesunde Umwelt – shz.de

Ob nun Akupunktur, Ayurveda, Kräuterkunde oder Yoga – wer etwas stärker einsteigen möchte in das Feld der alternativen Medizin, hat dazu in diesen Tagen in Kiel exzellente Möglichkeiten. An der Christian-Albrechts-Universität hat gestern ein internationaler Kongress über „Traditionelle Asiatische Medizinen“ begonnen. Über 350 Experten aus der ganzen Welt beschäftigen sich mit der Bedeutung und mit den Anwendungsmöglichkeiten fernöstlicher Heilungsmethoden. Für die meisten Kongress-Teile bedarf es der Anmeldung, doch einige grundlegende Vorträge sind öffentlich und werden auf Deutsch gehalten.

Mit der „Ganzheitlichkeit“ beschäftigt sich etwa Professor Volker Scheid, der gegenwärtig an der Universität Westminster in London lehrt. Er schlägt am Donnerstag, 10. August, um 17.30 Uhr im Audimax den ganz großen Bogen von der Idee der Aufklärung bis nach China und Kalifornien. Humboldt und Herder, Hegel und Marx, Mao Tse Tung und Alan Watts – Scheid lässt kaum einen großen Namen der Welt- und Philosophiegeschichte aus. Selbst die Beatniks und die Hippies, die Kybernetiker und die Systemtheoretiker finden bei ihm einen angemessenen Platz.

Auf historischen Pfaden bewegt sich auch der Berliner Charité-Professor Paul U. Unschuld – er gilt als einer der führenden Köpfe bei der Erkundung der östlichen Medizin. „Warum erforschen wir Geschichte und Gegenwart asiatischer Heilkunde?“, fragt er am Sonnabend, 12. August, um 11 Uhr in der Kunsthalle. Sein Vortrag liefert einen Überblick über den Umgang des Westens mit der alternativen Medizin. Unschuld will auch erklären, worin die Anziehungskraft von Ayurveda oder Akupunktur besteht.

Professor Detlev Ganten als Präsident des World Health Summit (Welt-Gesundheitsgipfel) lieferte gestern beim Pressegespräch ein gutes Beispiel. Hoher Blutdruck werde hierzulande erfolgreich mit der Einnahme von Tabletten bekämpft. Doch global gesehen könne diese Methode, weil schlichtweg zu teuer, nicht die Lösung sein. Man müsse den (kranken) Menschen nicht nur ganzheitlich betrachten und behandeln, sondern auch als Teil der Umwelt. Ganten spricht von der „holistischen Sicht“, die eine neue Herangehensweise erfordere: „Den gesunden Menschen gibt es nur in der gesunden Umwelt.“

Professorin Angelika Messner vom Kieler Chinazentrum ist die Gastgeberin des Kongresses. Für sie ist Medizin stets eine kulturelle Angelegenheit, in der Heilkunde Ost und der Schulmedizin West begegnen sich verschiedene Welten. Man dürfe sich aber nicht gegeneinander ausspielen lassen, denn: „Wir haben viele Gemeinsamkeiten.“ Schließlich erinnert Angelika Messner daran, dass es auch hierzulande traditionelle alternative Behandlungsmethoden gibt.

Einen ganzen anderen Aspekt bringt Professor Ralph Schneider in die Debatte ein. Der Direktor des Forschungsbereiches Marine Wissenschaften berichtet von aktuellen Untersuchungen, wonach die Braunalgen aus dem Meer in der Augenheilkunde ihren Nutzen entfalten könnten. Auch Schneider pocht auf den ganzheitlichen Ansatz: „Die Gesundheit des Menschen ist zugleich die Gesundheit des Ozeans.“

Der Tang aus dem Meer ist übrigens nicht der einzige vielversprechende Ansatz für Heilmethoden jenseits der klassischen Schulmedizin. Bei der Arthrose und bei der Schmerzbehandlung, bei der Entzündungsforschung, ja sogar bei Parkinson erhoffen sich die Experten Fortschritte mit der asiatischen Medizin. Einig war den Experten gestern die Warnung vor Sektierern, vor „Menschen mit Missionseifer“. Richtig sei die offene tolerante Haltung: „Wir müssen uns zusammenfinden. Gesundheit ist das höchste Gut.“  

zur Startseite[1]

von Udo Carstens
erstellt am 07.Aug.2017 | 17:46 Uhr

Quelle:

www.shz.de

Fußnoten:

  1. ^ zur Startseite (www.shz.de)
  2. ^ E-Mail an den Autor (www.shz.de)
  3. ^ Twitterprofil Autor (twitter.com)
  4. ^ Facebookprofil Autor (www.facebook.com)
  5. ^ Artikel des Autors (www.shz.de)
Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s